Bouwprojecten

Wonen met zorg zonder wachtlijst.

Nieuwbouw verzorgd wonen in Südlohn-Oeding. Wonen met zorg zonder wachtlijst net over de grens bij Winterswijk.

In december 2013 heeft Vortkamp net over de grens in Duitsland een wooncomplex opgeleverd voor Henricus-Stift in Südlohn.

Mark Vortkamp Südlohn

Henricusstift-Suedlohn

 

Münsterland Zeitung

4. Dezember 2012

Erster Spatenstich: Neues Haus für betreutes Wohnen entsteht am Heckenweg

OEDING Winterbaustelle eröffnet: Schneeregen hat am Montag den ersten Spatenstich für eine Wohnanlage für betreutes Wohnen an der Winterswijker Straße/Heckenweg begleitet.

Zeitung

Am Montag fand der erste Spatenstich für das Haus für betreutes Wohnen statt. Foto: Schlusemann

Jochen Albers, Verwaltungsleiter des Henricus-Stifts und Mark Vortkamp als Generalunternehmer sowie Frank Vortkamp als Rohbauunternehmer griffen symbolisch zum Spaten, um den Bau zu beginnen. Symbolisch wohlgemerkt: Im Hintergrund stand bereits ein großer Bagger, der anschließend die Arbeit aufnahm und mit einer Schaufel ein Vielfaches an Erde bewegte, als es die Offiziellen mit dem Spaten schafften.

Am Heckenweg baut ein Investor aus Ahaus ein Haus für betreutes Wohnen mit zehn Wohneinheiten. Die Wohnungen sind zwischen 55 und 80 Quadratmeter groß, verfügen über Aufzug, Hausnotruf und eine Betreuungskraft. Für das Betreuungsangebot in dem Haus wurde das Altenwohn- und Pflegeheim Henricus-Stift als Partner gewonnen. “Das Henricus-Stift bringt sein Knowhow aus den Südlohner Betreuungseinrichtungen in dem neuen Haus in Oeding ein”, schilderte Jochen Albers die Art der Kooperation für die Mietwohnungen.

Nebenkosten reduzieren

Diese entstehen in einem so genannten “Energieeffizienz 55-Haus”. Das steht für die Einhaltung bestimmter Standards, was Isolierung und Energieverbrauch angeht. “Die Nebenkosten für die Bewohner betragen etwa die Hälfte im Vergleich zu einem konventionell errichteten Haus”, erklärte Mark Vortkamp beim ersten Spatenstich.

Das soll zum Beispiel durch den Einbau einer Pelletheizung oder eines Blockheizkraftwerkes erreicht werden. Vortkamp rechnet mit der Fertigstellung des seniorengerecht ausgebauten, barrierefreien Hauses im Sommer des nächsten Jahres.